Shopname finden

W√§hrend meiner Gr√ľndungsphase war eine der schwierigsten Aufgaben f√ľr mich, einen Namen f√ľr mein Unternehmen zu finden. Ich habe mir viele Gedanken gemacht, hin und her probiert. Sehr h√§ufig musste ich gute Namen aufgeben, weil z.B. die Domain schon vergeben war oder es Konkurrenz mit einem sehr √§hnlichen Namen gab. Aber letztendlich habe ich es immer geschafft. Bist du noch bei der Namensfindung mit deinem Onlineshop? Dann erfahre hier, wie du einen guten Shopnamen (oder Firmennamen) finden kannst.

Der passende Shopname f√ľr dein Sortiment

Bei Firmennamen bzw. Unternehmensnamen ist auf jeden Fall Kreativit√§t gefragt. Aber bevor du anf√§ngst wild W√∂rter aufzuschreiben und zu kombinieren, solltest du dir √ľber ein paar Punkte zu deinem Sortiment noch Gedanken machen. Denn vielleicht ist die richtige Namensidee gar nicht so fern, wie du denkst.

1. Besitzt du eine Marke?

Wenn dein Produkte zu einer einzigen Marke geh√∂ren, dann brauchst du gar nicht mehr lange zu √ľberlegen. Denn dann solltest du deinen Shop auch unter dieser Marke ver√∂ffentlichen. Achte bei der Wahl der Domain darauf, dass dein Markenname dort ausgeschrieben wird oder so geschrieben ist, wie auch ein Kunde nach der Marke suchen w√ľrde.

2. Bist du eine Marke?

Wenn du als Person bereits etwas Bekanntheit erlangt hast (z.B. als Influencer) oder noch eine Personenmarke aufbauen m√∂chtest, dann k√∂nnte es der richtige Weg sein, deinen eigenen Namen (oder K√ľnstlernamen) zu verwenden. Denn so nutzt du deine bereits aufgebaute Bekanntheit.

3. Gibt es einen Oberbegriff, unter dem man dein Sortiment zusammenfassen könnte?

Eine sehr wertvolle W√§hrung im SEO sind Keyworddomains. Damit sind Domains gemeint, die das wichtigste Keyword der Website oder des Shops enthalten, denn diese sorgen f√ľr mehr Autorit√§t bei Suchmaschinen. Nehmen wir als Beispiel den Onlineshop stoffe.de. Mit dieser Keyworddomain signalisiert der Shop den Suchmaschinen direkt das Hauptthema des Shops und die Einordnung f√§llt leichter. Wenn du also dein Sortiment unter ein Keyword stellen kannst, dann versuche es in deinen Namen einzubringen.

Kreative Impulse f√ľr deinen Shopnamen

Wenn du dir √ľber die vorangegangenen Punkte Gedanken gemacht hast, ist es an der Zeit f√ľrs Brainstorming. Lass dich einfach mal von verschiedenen Dingen inspirieren, wie z.B.

  • dein Name oder Spitznamen
  • dein Hauptprodukt
  • dein Hauptprodukt in Fremdsprachen
  • Landkarten
  • Synonyme
  • Akronyme (z.B. BMW anstatt Bayerische Motoren Werke)
  • Wortkombinationen
  • Zufallsw√∂rter aus dem W√∂rterbuch

Inspirieren lassen kannst du dich auch von Namens-Generatoren, wie z.B. dem Firmennamen-Generator von Shopify, Oberlo oder WordPress. Vielleicht findest du damit noch nicht den perfekten Namen, aber du kannst mit den Ergebnissen weiter herumprobieren.

Schreibe auf jeden Fall alles auf, was dir einf√§llt und versuche noch nicht zu sehr √ľber die Ideen zu urteilen. Kombiniere W√∂rter, k√ľrze sie wieder ab und suche dir auch externe Inspirationsquellen. Lasse das ganze auch mal einen Moment sacken und mache eine Pause. Nicht selten kommt eine gute Idee w√§hrend einer hei√üen Dusche oder (in meinem Fall) wenn man am Herd steht und kocht.

Am Ende solltest du eine gute Liste mit verschiedenen Namensm√∂glichkeiten haben. Streiche jetzt direkt alle Namen, die zu lang sind oder sich nur schlecht als URL schreiben lassen. Mach es deinen Kunden so einfach wie m√∂glich, deinen Shop auch direkt im Browser einzugeben. Die √ľbriggebliebenen Namen m√ľssen wir aber jetzt nochmal unter die Lupe nehmen.

Kenne deine Konkurrenz

Gib jeden Namen auf deiner Liste einmal in die Google-Suche ein und schaue mindestens die ersten beiden Suchergebnisseiten durch. Gibt es Konkurrenzangebote, die unter einem sehr √§hnlichen Namen laufen? Oder bringt die Suche unseri√∂se oder merkw√ľrdige Suchergebnisse? Dann lass lieber die Finger von dem Shopnamen. Alle Namen, die dir nach diesem unbedenklich erscheinen, kommen in die n√§chste Runde.

Nun kommt die Krux an der ganzen Sache: wir brauchen die passende Domain zu deinem Shopnamen. Domains kannst du bei vielen Hosting-Services checken wie z.B. auf do.de. Probiere alle deine Ideen durch und schaue, welche davon noch frei sind und mit welchen Endungen sie verf√ľgbar sind. Als besonders seri√∂s angesehen werden Seiten mit den Endungen .com, .de, und .shop. Inzwischen gibt es aber sehr viel mehr M√∂glichkeiten f√ľr Endungen. Ich w√ľrde dir aber empfehlen eine Endung auszuw√§hlen, die seri√∂s ist und nicht zu lang.

Hast du eine Domain gefunden, die den Kriterien entsprach? Herzlichen Gl√ľckwunsch, das ist dein neuer Shopname!

Shopname finden – Checkliste

Zur √úbersicht habe ich dir meine Tipps noch einmal als kleine Checkliste zusammengefasst.

‚úĒÔłŹ Sortiment: Du hast dein Sortiment √ľberblickt und wei√üt, ob du als Marke, Personenmarke oder mit einem Hauptprodukt als Keyword auftreten m√∂chtest.

‚úĒÔłŹ SEO-Tauglichkeit: Dein Name enth√§lt das wichtigste Keyword f√ľr deinen Shop.

‚úĒÔłŹ L√§nge: Der Shopname ist nicht zu lang.

‚úĒÔłŹ URL: Er l√§sst sich leicht als URL schreiben.

‚úĒÔłŹ Suchergebnisse: Es gibt keine unseri√∂sen oder merkw√ľrdigen Suchergebnisse, die bei der Eingabe deines Namens auf der Suchergebnisseite erscheinen.

‚úĒÔłŹ Domain: Die Domain mit deiner gew√ľnschten Endung ist noch frei.

‚úĒÔłŹ Konkurrenz: Es gibt keine Konkurrenzangebote, die deinem Firmennamen oder deiner Marke zu √§hnlich sind.

Schreibe einen Kommentar