Kostenlose Freelancer Tools

Wenn man sich selbstständig macht, ist man meistens noch sehr preisbewusst unterwegs und sucht nach kostenlosen Lösungen für sein Business. So war es natürlich auch bei mir und ich habe verschiedene Freelancer Tools ausprobiert, um mich im Alltag zu organisieren. Meine Erfahrungen möchte ich gerne mit dir teilen! Die Empfehlungen sind natürlich ganz subjektiv und keiner der Links wurde gesponsert.

Folgende Freelancer Tools habe ich grade in Verwendung:

1. Canva – Design auch für Nicht-Designer

Auf Canva bin ich schon gestoßen, als ich noch nebenberuflich tätig war. Es ist ein Online Design-Tool für alle, die sich nicht mit der Adobe Design Cloud beschäftigen wollen und sich erstmal keinen Designer leisten können oder wollen. Es gibt eine schon recht umfassende kostenlose Version, mit der du eine Vielzahl an Designs erstellen kannst.

Was kann Canva free?

Es gibt kostenlose Vorlagen für alle möglichen Designtypen wie Social Media Posts und Banner, aber auch für T-Shirts, Visitenkarten, Logos… Die Liste ist (fast) unendlich. Außerdem gibt es schon eine große Auswahl an kostenlosem Bildmaterial, das du für deine Zwecke verwenden kannst. Ich nutze das Tool für meine Social-Media Postings, Visitenkarten und alles andere, was gestaltet werden muss. Sehr einfach und intuitiv.

2. To do – den Alltag organisieren und Aufgaben planen

Unter den vielen Lösungen für die Organisation von Aufgaben fand ich Microsoft To do am überzeugendsten. Dort plane ich meinen Tag und kann Aufgaben in Listen organisieren und mit einem Fälligkeitsdatum versehen. Morgens werden mir dann schon die richtigen Aufgaben für den Tag vorgeschlagen. Besonders angenehm ist, dass es sowohl eine Desktop-App gibt, als auch eine Android-App. So kann ich auch unterwegs meine Aufgaben im Blick behalten.

3. Toggle – Zeiterfassung für mehr Überblick

Sehr schnell habe ich bemerkt, dass es aufwendig ist, den Überblick über meine Stunden zu behalten und zu erfassen. Für welchen Kunden habe ich wie lange gearbeitet? Da habe ich mich sogleich nach passenden Freelancer Tools umgesehen und bin dann bei Toggle gelandet. Toggle Track ist in der Grundversion kostenlos und man kann in Echtzeit erfassen, wie lang man an welchem Auftrag arbeitet. Sehr praktisch und ebenfalls intuitiv anwendbar!

4. OneNote – Alle Informationen an einem Ort

OneNote habe ich schon früher häufig verwendet und führe auch in meiner Selbstständigkeit diverse digitale Notizbücher dort. Früher war ich hauptsächlich mit Büchern und Zetteln aus Papier zugange, jedoch habe ich irgendwann nichts mehr wiedergefunden. Das kreative Chaos hat überhand genommen. Daher übertrage ich Notizen (die ich mir immer noch häufig auf Papier mache) immer möglichst bald in mein digitales Notizbuch. Auch hier habe ich Zugriff über mein Smartphone, was sehr praktisch ist. Denn wer kennt es nicht, den Geistesblitz, wenn man grade auf dem Sofa entspannt oder einen interessanten Podcast hört?

5. Google Docs – das Freelancer Tool schlechthin

Natürlich ist für alle Google Docs ein Altbekannter und ich erwähne es eher der Vollständigkeit halber. Da es kostenlos und dem Microsoft Office ähnlich ist, erfreut es sich schon lange großer Beliebtheit. Zeitweise habe ich es auch mit Open Office probiert, doch inzwischen lässt sich ein Großteil der Funktionen mit dem etwas komfortableren Google Docs ablösen. Vor allem das Teilen und die Versionierung sind sehr praktisch und wie auch bei den anderen Tools kann ich es ebenfalls über mein Smartphone nutzen.

Und welche Tools verwendest du? Schreib mir gerne einen Kommentar, ich freue mich immer über gute Empfehlungen!

Weitere spannende Blogbeiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.