Green Marketing als Strategie

Nachhaltiges Marketing ist inzwischen in aller Munde und viele Firmen versuchen von der anrollenden “Öko-Welle” zu profitieren. Doch wie genau macht man eigentlich Green Marketing? Und was ist der Unterschied zum Greenwashing?

Green Marketing vs. Greenwashing

Eines ist wohl klar: Green Marketing bedeutet nicht nur die CI grün einzufärben und Verpackungen aus Recyclingpapier anzubieten. Denn hier bewegen wir uns im Bereich des Greenwashings, also eine Marke als nachhaltig erscheinen zu lassen, obwohl sie es nicht ist.

Eine nachhaltige Verpackung ist nur die Spitze des Eisbergs. Der größte Teil an CO2 geht normalerweise nicht für die Verpackung drauf, sondern für das eigentliche Produkt. Und dazu gehören auch digitale Produkte, denn Datenübertragungen erzeugen CO2, Rechenzentren brauchen Strom und erzeugen Wärme. Du kannst also versuchen dein Gewissen mit etwas grüner Außendarstellung zu beruhigen, bewirken wirst du aber damit nichts. Und das wissen inzwischen auch die KundInnen.

Vorteile von Green Marketing

Green Marketing hat große Vorteile, die jedoch noch nicht jedem Entscheider komplett klar sind. Im ersten Schritt haben viele Unternehmen Angst vor Veränderungen oder einer Kostenlawine. Doch es werden oft die Chancen außer Acht gelassen, die nachhaltiges Marketing bietet. Hier drei gute Argumente, warum jedes Unternehmen ins Green Marketing einsteigen sollte:

  1. Green Marketing spart Geld: Oft ist es so, dass Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit sich auch positiv auf die Bilanz auswirken. Wird z.B. die Heizung im Geschäftsgebäude erneuert, amortisiert sich dies normalerweise durch geringere laufende Kosten nach einigen Jahren.
  2. Green Marketing spart Ressourcen: Wird z.B. die Buchhaltung digitalisiert, spart man sowohl das Papier, das sonst verwendet worden wäre, als auch Zeit, die die Buchhalter sonst beim Suchen von Akten in Ordnern verschwendet hätten. Und wer weniger wegwerfen muss und so effizienter ist, verbraucht weniger Materialien. Ein Traum!
  3. Green Marketing for Future: Denn was passiert, wenn wir alle so weitermachen wie zuvor? Richtig, der Klimawandel schreitet voran und unsere Kinder und Kindeskinder werden in einer Welt leben müssen, die nicht mehr so lebenswert ist wie heute. Das können wir alle verhindern und vor allem Unternehmen müssen dafür Verantwortung übernehmen.

Grundsätze des grünen Marketings

Es ist gar nicht so einfach in diesem Bereich alles richtig zu machen. Doch mit ein paar Grundsätzen kann sich jeder Green Marketing Manager das Leben leichter machen und Stolpersteinen aus dem Weg gehen.

Vorbildfunktion

Etabliere im Unternehmen eine “grüne Denkweise” und hole auch die Mitarbeiter an Board mit einer entsprechenden Unternehmensvision. Denn wenn alle das gleiche Ziel verfolgen, wirst du es auch mit deinem Unternehmen erreichen können.

Authentizität

Sei authentisch bei dem was du tust und wirf nicht mit leeren Versprechungen um dich. Gib vielleicht auch einmal zu, dass dein Unternehmen noch nicht dort ist, wo es sein sollte, um z.B. CO2-neutral zu sein. Lass deine KundInnen an der Reise zur Nachhaltigkeit teilhaben und gewinne so ihre Sympathie. Denn “nobody is perfect”.

Gemeinschaft

Eine grünere Welt kann nicht alleine erreicht werden, sondern nur in einer Gemeinschaft, die sich unterstützt. Arbeite mit anderen Unternehmen zusammen und fördere den guten Zweck, denn wir haben ein gemeinsames Ziel. Erzeuge damit auch ein Gemeinschafts- und Zugehörigkeitsgefühl bei den KundInnen, um eine stärkere Kundenbindung zu erlangen.

Selbst aktiv werden – und bleiben!

Schließe dich nicht nur Aktionstagen an, sondern werde selbst aktiv. Erschaffe z.B. ein wiederkehrendes nachhaltiges Event, mit dem dich deine KundInnen verbinden werden und bleibe so in den Köpfen.

Green Marketing Expertin befragen

Ich bilde mich derzeit stark im Bereich des Green Marketings weiter und freue mich über Beratungsanfragen. Mit Kreativität und Pragmatismus gehen wir das Thema gemeinsam an und holen dein Marketing ins grüne Jahr 2021!

Photo by Campaign Creators on Unsplash

Schreibe einen Kommentar