Buying Personas für mehr Fokus

Um an Kundenprojekten fokussiert und effizient arbeiten zu können, verwende ich gerne Buying Personas als Vorlage. Denn eine wichtige Voraussetzung für meine Arbeit ist, dass ich die Zielgruppe genau kenne, für die ich meine Konzepte und Inhalte aufbereiten soll.

Was ist eine Buying Persona?

Die Buying Persona ist eine detaillierte Charakterisierung deiner Zielgruppe. Während du deine Zielgruppe eher allgemein fasst und damit einen großen Kundenkreis beschreibst, charakterisierst du mit der Persona einen einzelnen typischen Kunden, den du mit deinen Aktivitäten erreichen möchtest.

Vorteile einer Buyer Persona

  • Fokus auf relevante KäuferInnen
  • Bedürfnisse und Probleme der Zielgruppe werden analysiert
  • genauere Zielsetzung
  • Strategien und vor allem Content-Konzepte können leichter ausgerichtet werden

Wie kann ich eine Buying Persona erstellen?

Es gibt verschiedene Informationsquellen, die du bei der Erstellung deiner Persona zurate ziehen kannst.

Der Wunschkunde: Überlege dir als erstes, wer dein Wunschkunde ist. Wen möchtest du mit deinem Angebot erreichen? Hast du jemanden im Bekanntenkreis, der dieser Vorstellung entspricht? Dann nimm ihn oder sie als Vorlage für deine Beschreibung.

Vorhandene Informationen: Nimm alle Informationen auf, die du Ad hoc zur Verfügung hast. Wenn du bereits BestandskundInnen hast, dann nimm dir alle Informationen zur Hand, die deine Datenbank hergibt.

Umfragen machen: An weitere Infos über deine BestandskundInnen kannst du mit einfachen Umfragen kommen. Du könntest dazu z.B. einen Newsletter rausschicken, wenn du bereits einen E-Mail-Verteiler hast oder bette eine Umfrage auf deiner Website oder in deinem Shop ein. Bewährte und unkomplizierte Tools für das Erstellen von Umfragen sind z.B. Survey Monkey, Microsoft Forms oder Google Formulare.

Generationen beachten: Wenn du dir nicht sicher bist, welche Medien ein Kunde verwendet, dann schaue nach, in welcher Generation er oder sie sich befindet. Die Definition der Generation kann schon sehr aufschlussreich sein. Z.B. jemand der zur Generation Z gehört ist stärker auf Social Media Channels wie Tiktok aktiv, als ein Mitglied der Generation X, wo Facebook eher das Netzwerk der Stunde sein kann.

Interviews führen: Die beste Grundlage für eine Buying Persona ist das persönliche Interview. Wenn du einige deiner KundInnen persönlich kennst, dann solltest du dich nicht davor scheuen, sie um einige Informationen zu bitten. Denn damit lässt sich einer sehr realistische und nahbare Persona erstellen.

Was enthält eine Persona?

Die Gestaltung einer Persona kann im Detail sehr unterschiedlich ausfallen. Je nach Branche und Bedürfnissen können Aspekte mehr oder weniger ins Gewicht fallen. In der Regel enthält eine Persona folgende Angaben:

  • Foto
    • kostenloses und hochwertiges Stockmaterial gibt es z.B. auf Unsplash
  • Demografische Merkmale
    • Name
    • Alter
    • Geschlecht
    • Personenstand
    • Wohnort
    • Hobbies
    • Ausbildung
    • Beruf
    • Haushaltsnettoeinkommen
  • Kurze Beschreibung
    • optional ein Zitat
  • Bedürfnisse & Ziele
  • Probleme & Herausforderungen
  • Verhalten
    • Mediennutzung
    • Kaufverhalten
    • Marken

Beispiele und kostenlose Vorlagen für Buyer Personas

Es hilft ungemein sich im Voraus von bestehenden Personas inspirieren zu lassen. So bekommst du ein besseres Gefühl dafür, was in deiner Beschreibung stehen sollte und was nicht.

Inzwischen gibt es einige kostenlose Tools, mit denen man Online Personas erstellen kann, wie z.B. von Hubspot.

Diese finde ich aber nur eingeschränkt hilfreich, da sie sich nicht genug individualisieren lassen und für meinen Geschmack zu abstrakt bleiben. Mit der Zeit habe ich mir meine eigenen Vorlagen für die Erstellung von Personas entworfen. So kann eine Persona aussehen:

Gerne stelle ich dir meine Vorlage als Google Slide zur Verfügung: Buying Persona Vorlage

Kopiere dir einfach das Template und erstelle dir deine eigene Persona!


Foto von Kaboompics .com von Pexels

Schreibe einen Kommentar